itweb Webdesign & SEO – Obachgasse 10, 1220 Wien

Was ist ein Canonical Tag?

Ein Canonical Tag ist eine Informationseinheit im Quellcode von Homepages. Diese Information gibt ein Original an, wenn ein Inhalt mehrfach auf einer Website zu finden ist. Mithilfe dieses Tags ist es somit möglich, eine Seite auszuwählen, die als Standard gilt und von Suchmaschinen indexiert werden soll.

WofĂĽr werden Canonical Tags verwendet?

Canonical Tags sind für die Suchmaschinenoptimierung wichtig. Doppelter Inhalt (engl. duplicate content) wird von Suchmaschinen abgestraft. Dabei verlieren Seiten ihre Rankings in den Suchergebnissen der Suchmaschinen, wobei davon alle Seiten betroffen sein können. Mithilfe des Tags sieht Google die kanonische Seite und beachtet nur diese für die Darstellung in den Suchergebnissen. Aus Sicht der Suchmaschinen ist diese Vorgehensweise sehr wichtig, da diese den Nutzern nicht doppelte Inhalte in den Suchergebnissen präsentieren möchten. Wenn ein Suchbegriff zu den immer gleichen Inhalten verlinkt, ist das nicht benutzerfreundlich. Betreuer von Websites sollten das beim Erstellen von Inhalten unbedingt bedenken.

FĂĽr das Einrichten der kanonischen Seite wird der Quellcode im Head oder HTTP-Head bearbeitet. Dabei ist das EinfĂĽgen eines Code-Schnipsels notwendig: <link rel=”canonical” href="/www.Ihre-itweb-Website.at">.

Häufige Fehler

Doppelte Inhalte kommen häufig bei Webshops vor. Durch Konfiguratoren, die Produkte in anderen Farben darstellen oder dabei Preise ändern, entstehen reihenweise ähnliche Seiten. Ă„hnliche Probleme ergeben sich bei Filterfunktionen von Onlineshops. Gerade bei kostenintensiven Instrumenten wie Webshops sind solche kleinen Fehler ärgerlich, da sie den Shopbetreibern die restliche Arbeit im Bereich der Suchmaschinenoptimierung erheblich erschweren. 

Bei paginierten Seiten kommt es auch immer wieder vor, dass Website-Betreiber auf die jeweils erste Seite der Kategorie einen Canonical Tag setzen. Somit verweist die Seite 2 einer Produktübersicht auf die erste Seite, um diese zu stärken. Diese Vorgehensweise ist aber nicht korrekt und führt nicht zu den erwünschten Ergebnissen, sondern kann sogar von den Suchmaschinen abgestraft werden.

Ein weiterer Fehler ist der Verzicht auf Canonical Tags bei UTM-Parametern. Dabei werden URLs in Hinblick auf Social-Media- oder E-Mail-Marketing-Kampagnen erweitert, um Erfolge besser tracken zu können. Da es sich um unterschiedliche URLs handelt, muss auch hier eine kanonische Seite ausgewählt werden.